Team


Dr. meP1080135d. Donat Gemsch

Allgemeine Innere Medizin FMH

Medizinische Philosophie:

Hausarzt aus Überzeugung, mit Freude am Beruf. Die Arzt -Patienten Beziehung braucht viel Vertrauen. Seele, Körper und das Soziale/Umwelt sind eine Einheit und werden gemeinsam mit dem Patienten angeschaut und in die Behandlung integriert, wobei der Patient frei ist „sich zu öffnen“, aber ich freue mich auf die „Mitarbeit“.
In der Sprechs
tunde nehme ich mir Zeit für Ihre Anliegen, meine Gedankengänge und Abklärungsschritte sind transparent vorgetragen, ausserhalb der Öffnungszeiten bin ich für Notfälle meistens erreichbar und Hausbesuche sind hilfreich.
Bei manchen Krankheiten vor allem bei funktionellen Beschwerden kommt die Schulmedizin an ihre Grenzen und deswegen habe ich ab 1990 eine Ausbildung in der „Komplementär Medizin“ wie Neuraltherapie, Akupunktur, Homöopathie und vielen anderen Bereichen durchlaufen und in meine heutigen Behandlung einbezogen. Heute praktiziere ich aktiv „nur noch“ Neuraltherapie.
Bei den Senioren in den Alters- und Pflegeheimen Grünau und Weyergut- Bethanien und Tertianum in Wabern rückt im letzten Lebensabschnitt meist die Qualität vor die Quantität.
Wegen der Gruppenpraxis mit Jürg Dräyer können wir uns bei Abwesenheiten gegenseitig vertreten und administrative Arbeiten teilen. Damit kann ich neben der Praxistätigkeit auch die eigene Work-Life-Balance besser (vor)leben und Zeit für die eigene Familie und Hobbies nehmen.

Qualifikationen:
Facharzt für Allgemeine Innere Medizin FMH 1993
Doktor der Medizin 1990 Universität Bern,
Fähigkeitsausweise in Neuraltherapie SANTH 2001 (www.santh.ch)
Fähigkeitsausweis Akupunktur-Traditionelle Chinesische Medizin (ASA) 2002
Diplom in health care and management in tropical countries 1992, Tropeninstitut Basel
Fertigkeitsausweis Praxislabor 2002
Fähigkeitsaus Vertrauensarzt SGV 2004
Verwaltungsrat Zertifikat 2006

Persönlicher Werdegang:
Geboren und aufgewachsen in Trübbach (oberstes St.Galler Rheintal). Gymnasium in Sargans und Medizinstudium in Zürich mit eidgenössischem Diplom 1983.
Doktor der Medizin 1990 Universität Bern, Facharzt für Allgemein Innere Medizin FMH 1993.
Aus Interesse an der Komplexität des Menschen vollzog ich ab 1984 eine breite Ausbildung mit viel Erfahrung in bio-psycho-sozialer Medizin im In-und Ausland an Spitälern, in Privatpraxen sowie Zusatzausbildungen in Erfahrungsmedizin. Aus Neugierde und Abenteuerlust war ich mit meiner Frau Edith Gropper in ELIM Hospital, einem Homeland von Südafrika tätig und haben viele Reisen im südlichen Afrika unternommen. Es war die schönste Zeit vor der Kindern. Zur Gründung einer Familie und aus Rücksicht auf eine unbeschwerte Freiheit und Schulung der Kinder (Oona, Zino und Jaro) sind wir in die Schweiz zurückgekehrt. Seit 1994 bin ich Hausarzt in Bern.
Personalführung und Management habe ich beim Aufbau und Leitung der 15 SWICA Gesundheitszentren (heute Santemed) kennengelernt und die Tätigkeiten als nebenamtlicher Vertrauensarzt sowie Verantwortlicher für den Aufbau der Hausärztnetze im Kanton Bern eröffneten mir andere Perspektiven im Gesundheitswesen. Parallel noch standespolitische Vorstandsarbeiten (Berner Haus-und Kinderärzte, Neuraltherapie SANTH, Ärztlicher Bezirksverein Bern-Land, Hausarztnetz Mednetbern) und Quartierverein Spiegelleist.

Draeyer-300pxDr. med. Jürg Dräyer

Allgemeine Innere Medizin FMH

Meine medizinische Philosophie:

Breitgefaecherte Erfahrung und Interessen, soziale Kompetenz, sowie solides und aktuelles Wissen sind die Haupteigenschaften, die ein Hausarzt mitbringen sollte und ich versuche diesem Ideal gerecht zu werden. Als Hausarzt sehe ich mich als Ansprechpartner für alle medizinischen und psychosozialen Probleme. Dies gilt selbstverstaendlich für alle Altersgruppen inklusive Kinder (ausser Säuglinge). Gerade in der heutigen spezialisierten Medizin ist die Beratung und Kontinuität des Hausarztes besonders wichtig.
Mein Credo ist die sogenannte bio-psycho-soziale Medizin, was bedeutet, dass der Mensch nicht einfach eine Maschine ist, die mit Ersatzteilen geflickt und erneuert werden kann, sondern eine komplizierte Struktur bei der Körper, Psyche und Umwelt in engem Zusammenhang stehen. Dies versuche ich in der taeglichen Zusammenarbeit mit meinen Patientinnen und Patienten umzusetzen.
Qualifikationen:
Facharzt für Allgemeine Innere Medizin FMH, 2003
Doktor der Medizin (Universität Bern), 2001
Fellow of the Royal Australian College of General Practitioners (FRACGP), 2010
Masters in International Health (Universität Basel, Schweizerisches Tropeninstitut), 2007
Grundkurs in Ernährungs- und Umweltmedizin (Primary Course in Nutritional and Environmental Medicine, Australasian College of Nutritional and Environmental Medicine, ACNEM), 2013
Zertifikat in Diagnose und Behandlung von Hautkrebs in der medizinischen Grundversorgung (Certificate in Primary Care Skin Cancer Medicine, University of Queensland), 2013
Grundausbildung Abdomenultraschall (Schweizerische Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin, SGUM)

 

Persönlicher Werdegang:
Ich bin am 12. Juni 1970 in Vielbringen bei Worb geboren und auch dort aufgewachsen. Die Schulen habe ich in Vielbringen, Worb und ab dem 13. Altersjahr in Bern durchlaufen. Anschliessend habe ich in Bern Medizin studiert und 1997 mit dem Staatsexamen abgeschlossen.
Meine weitere Aus- und Weiterbildung in Allgemeiner Innerer Medizin habe ich in verschiedenen Spitälern und privaten Praxen in der Schweiz absolviert, unterbrochen von Auslandeinsätzen mit Médecins sans frontières (Aerzte ohne Grenzen) in Afghanistan und Somalia. Zusätzlich habe ich dann einen Masters in International Health gemacht (Gesundheitspolitik mit Schwerpunkt Entwicklungsländer) und habe für eine gewisse Zeit bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf gearbeitet, wo ich verschiedene Auslandeinsätze zur Eindämmung von Cholera gemacht habe (Indonesien, Sudan, Tschad).
Zur Weiterbildung, aber auch aus Abenteuerlust, sind meine Frau Susan und ich dann vor 7 Jahren nach Australien gezogen, wo ich in einer privaten Praxis als Hausarzt in der kleinen Küstenstadt Yeppoon gearbeitet habe. Meine Frau war gleichzeitig als Krankenschwester in Intensivmedizin im lokalen Spital tätig. Ausserdem haben wir 2011 für ein Jahr in den Torres Straits gelebt und gearbeitet, eine von Ureinwohnern bewohnte Inselgruppe, die zu Australien gehört aber nahe bei Papua Neu Guinea liegt. Wir haben dort im Auftrag des australischen Staates für die medizinische Grundversorgung auf drei kleinen, abeglegenen Inseln gesorgt.
2010 und 2011 wurden wir Eltern unserer beiden Töchter Marla und Tiana. Nach der Geburt von Tiana haben wir uns entschieden, für zwei weitere Jahre in unsere gewohnte Umgebung und bekannten Arbeitsstellen in Yeppoon zurückzukehren. Familie und Freunde, sowie etwas Heimweh und mein Wunsch eine eigene Praxis in der Schweiz zu übernehmen, haben uns dann dazu bewegt, definitiv wieder in die Schweiz zurückzukehren.

 

 

 

 

 

Dr. med. Karin Beilstein

Allgemeine Innere Medizin FMH, Manuelle Medizin SAMM

 

 

 

 

 

 

mirjamMirjam Flück, Medizinische Praxisassistentin (MPA)

 

 

p1080265Luisa Stoller, Medizinische Praxisassistentin (MPA)

 

 

 

 

Roberta Santoli, Medizinische Praxisassistentin (MPA)

Suad Bashir, Lernende MPA

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vischer-300pxElisabeth Vischer, Physiotherapeutin, Craniosacral Therapeutin

Ausbildung und Arbeit

1975 -1978 Schule für Physiotharapie Inselspital Bern
1983 Licensed Physical Therapist in the State of Oregon USA
1985 Manuelle Lymphdrainage nach Dr. Vodder, Lehrinstitut Dr. Földi, Freiburg i.B.
1999 Manuelle Triggerpunkt Therapie, Bern

1978 – 1989 Arbeit als Physiotherapeutin an diversen Orten: Lory-Spital, Bern; Schulungs- und Wohnheime Rossfeld; Bezirksspital Wattenwil; Anna-Seiler-Haus; Bern, Dr.med.E. Thomas, Belp

2001 Arbeit als selbstständige Physiotherapeutin, Gurtenpraxis, Wabern

2005 – 2008 Schule für Craniosacrale Osteopathie Rudolf Merkel, Zürich

Weiterbildung in Craniosacral Therapie
Tinnitus
Wirbelsäule
Funktional indirekte Technik am Schädel
Nervensystem und Schwindel
Augenheilkunde
Neuroviszerale Osteopathie
Kieferorthopädie
Migränebehandlung
Nervenfluss und Gelenke
Lymphkurs
Emotionen und Schmerz
Viszerale Dynamiken (Behandlung der inneren Organe)
Jährliche Weiterbildung von mindestens 20 Std. pro Jahr

Mitglied bei:
Schweizerischer Physioverband Physio swiss
Cranio Suisse®
EMR (Erfahrungs Medizinisches Register)